07.05.2019 in Allgemein

Kandidatenvorstellung: Stephan Ptach

 

Mein Name ist Stephan Ptach. Ich bin jetzt 29 Jahre alt und wohne seit meiner Geburt in Hamburg-Eimsbüttel. Ich bin von Beruf Stuckateur und arbeite in einem kleinen Handwerksbetrieb in Ottensen. Das handwerkliche Arbeiten macht mir sehr viel Spaß. Bei meiner Arbeit begegne ich vielen Menschen, da ich häufig in bewohnten Wohnungen oder Häusern tätig bin. So bin ich fast täglich in Eimsbüttel unterwegs und erfahre dabei immer wieder, wie weit die „Schere“ zwischen Arm und Reich auch hier auseinander geht. Trotzdem sind auch die Menschen, die wenig haben, meistens mit ihrem Leben zufrieden.

 

07.05.2019 in Allgemein

Kandidatinnenvorstellung: Solveig Westphalen

 

Mein Name ist Solveig Westphalen und ich wurde 1968 in Bochum geboren. Aufgewachsen bin ich in Osnabrück, wo ich auch mein Biologie-Studium abgeschlossen habe. Im Jahre 2000 bin ich für die Arbeit als Redakteurin sehr gerne nach Hamburg gezogen. Seit 2004 lebe ich in Eimsbüttel, inzwischen in der Nachbarschaft der Apostelkirche.Den Stadtteil Eimsbüttel habe ich mir bewusst ausgesucht, da ich zentral in der Stadt wohnen wollte. Alles was man zum Leben braucht, liegt hier vor unserer Haustür. Ich mag die Mischung aus Alteingesessenen und den vielen zugezogenen Neu-Eimsbüttlern. Das Viertel ist enorm lebendig und vielfältig. Und wenn es mir doch mal zu viel Trubel wird, gönne ich mir eine Auszeit in meinem Schrebergarten.

 

07.05.2019 in Allgemein

Kandidatenvorstellung: Jacob Thomsen

 

Ich bin 28 Jahre jung, bin geboren in Husum und wohne seit 2014 in Hamburg. Nach meinem Studium zum Kommunikationsdesigner und nach zweijähriger Tätigkeit in einem jungen Start-Up im E-Commerce Bereich bestreite ich in diesem Fachgebiet derzeit ein duales Masterstudium bei einem großen Onlineversandhändler. Ob nach der Arbeit, oder aber nach der Vorlesung, ist mir die Erholung in meinem Stadtteil als Rückzugsort besonders wichtig. Ich schätze die Vielfalt an Bars, Restaurants oder Parks in unserem Stadtteil, wobei Projekte wie der monatlich stattfindende Anwohnerflohmarkt auf dem Else-Rauch-Platz besonders hervorstechen und diesen Teil von Eimsbüttel besonders beleben.

 

07.05.2019 in Allgemein

Kandidatinnenvorstellung: Katharina Telljohann

 

Ich bin 25 Jahre alt, studiere Sozialökonomie und komme ursprünglich aus NRW. Familiär war ich u.a. durch meine Urgroßeltern immer schon mit Hamburg verbunden, seit 2013 lebe ich im Bezirk Eimsbüttel, zunächst in einer WG in Niendorf, dann in Harvestehude und seit gut 2,5 Jahren wohne ich nun im Herzen Eimsbüttels, in der Methfesselstraße. An Eimsbüttel reizt mich vor allem die Vielseitigkeit. Hier leben Menschen aller Alters gruppen, Nationalitäten und Berufsgruppen dicht an dicht. Auch für das alltägliche Leben ist gesorgt. In und um die Osterstraße finden sich Geschäfte für den alltäglichen Bedarf, Restaurants, Bars und Grünflächen: Eigentlich müsste man den Stadtteil gar nicht verlassen. Um diese Viel- fältigkeit zu erhalten und zu fördern, engagiere ich mich nun seit gut 1,5 Jahren in der SPD und seit letztem Sommer auch als „Zubenannte Bürgerin“ im Ausschuss für Grün, Umwelt, Wirtschaft und Verbraucherschutz der Bezirksversammlung.

 

07.05.2019 in Allgemein

Kandidatinnenvorstellung: Charlotte Nendza-Ammar

 

Seit nunmehr 12 Jahren darf ich Sie als Abgeordnete in der Bezirksversammlung Eimsbüttel vertreten. Unsere Stadt wächst und damit wachsen auch die Herausforderungen. Soziale Gerechtigkeit für alle war und ist stets die wichtigste Aufgabe. Aus diesem Grund setze ich mich insbesondere für den sozialen Wohnungsbau in unserem Bezirk ein. Als Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses und Mutter weiß ich, dass Wohnungen allein nicht ausreichen. Gerade für Familien und ältere Mitbürger*innen müssen Einrichtungen wie Spielplätze, Jugendhäuser oder Seniorentreffs erhalten und ausgebaut werden. Aus diesem Grund habe ich im vergangenen Jahr für eine verbesserte Finanzierung im Jugendhilfebereich gekämpft – und dies mit Erfolg: Eine Million Euro mehr im Haushalt stehen seitdem für diesen Bereich zur Verfügung.

 

E-Nord auf Facebook