Die „Neue“ für Eimsbüttel

Veröffentlicht am 31.08.2019 in Allgemein

Agata Klaus

Liebe Genossinnen und Genossen,

zunächst einmal möchte ich mich bei allen bedanken, die mir bei der Kandidatinnen-Aufstellung für die Bürgerschaftswahl ihre Stimme gegeben haben. Es war überwältigend, mit so vielen Stimmen von Euch gewählt zu werden. Vielen, vielen Dank.

Nun bin ich Eure Kandidatin aus Eimsbüttel-Nord und werde mich in der Wahlkreisvollversammlung am 2. September durchsetzen müssen. Ich trete an, weil ich eine präsente Abgeordnete im Wahlkreis sein will. Alle sagen immer, die SPD muss wieder vor Ort sein, ich will das in die Tat umsetzen! Ich werde jeden Monat in einem unserer Stadtteile eine Bürgerspechstunde anbieten. In der Bürgerschaft will ich mich vor allem in den Themen engagieren, die mich auch in meinem Alltag bewegen. Familienpolitik, Bildungspolitik und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Durch meine eigene Migrationsgeschichte und meine Arbeit liegt mir auch Integrationspolitik am Herzen. 

Ich werde jede Stimme auf der Wahlkreisvollversammlung brauchen und hoffe auf Eure Unterstützung.

Für diejenigen, die mich noch nicht kennen, hier ein paar Stichworte: Ich bin 37 Jahre alt, verheiratet und Mutter von drei Kindern. Zwei Rabauken im Grundschulalter und einem ganz frischen Nesthäkchen. Als Familie wohnen wir seit knapp zehn Jahren in Eimsbüttel und lieben unseren facettenreichen Stadtteil: Für die Kinder ist es toll, dass Kita und Schule fußläufig zu erreichen sind, es ein reichhaltiges Sportangebot gibt und natürlich jede Menge gepflegter Spielplatze. Meinen Mann und mich locken die wunderbare Kulturszene und das Angebot an guten Restaurants und Kneipen. Was uns besonders gut gefällt ist, dass sich dies alles in einem der grünsten Stadtteile Hamburgs zusammenfindet.

Ich arbeite als Programmleiterin an gemeinnützigen Integrationsprojekten bei einer großen Hamburger Stiftung, davor war ich jahrelang in einer Galerie für zeitgenössische Kunst tätig. Auf dem Gebiet der zeitgenössischen Kunst wurde ich auch vor zwei Jahren promoviert.

Seit 2011 bin ich Mitglied in der SPD, weil es mir wichtig ist, mich politisch zu engagieren statt nur zu meckern. Nun möchte ich einen Schritt weiter gehen und mich auf Landesebene für meinen Stadtteil stark machen - Für ein lebenswertes, buntes und kreatives Eimsbüttel.

Mit solidarischen Grüßen
Agata Klaus, stellvertretende Distriktsvorsitzende

 
 

E-Nord auf Facebook