Wir sind die SPD in Eimsbüttel-Nord

Herzlich willkommen! Wir sind die SPD in Eimsbüttel-Nord und wir stehen auf lokaler Ebene für die Belange der Deutschen Sozialdemokratie. Vor Ort setzen wir uns für Gerechtigkeit, Solidarität und Demokratie ein. Wir organisieren uns auf Stadtteilebene in unserem Ortsverein, in Hamburg "Distrikt" genannnt. Als Distrikt im Bezirk Hamburg-Eimsbüttel sind wir auch im Landesverband der SPD Hamburg repräsentiert.

Wenn Sie mögen, dann lassen Sie uns ins Gespräch kommen. Die Sozialdemokratie ist eine feste Bank in Eimsbüttel und wir wollen Ihr Ansprechpartner sein. Deshalb die ausdrückliche Einladung: Fragen Sie uns zu unseren Arbeit oder machen Sie mit! Sie erreichen uns am unkompliziertesten über unser Kontaktformular.

 

07.05.2019 in Allgemein

Kandidatenvorstellung: Till Bernstein

 

Mein Name ist Til Bernstein. Ich bin 42 Jahre alt, ledig und in Wiesbaden geboren. Im Grundschulalter kam ich nach Hamburg und seit dem lebe ich eigentlich schon immer, mit kurzen Ausnahmen, im Bezirk Eimsbüttel. Aufgewachsen bin ich in Lokstedt und in den letz- ten 25 Jahren habe ich so manche Straße im Stadtteil Eimsbüttel kennengelernt. Derzeit wohne ich in der Faberstraße. Ich bin Diplom-Geograph und arbeite als Projektleiter und Quartiersmanager in einem kleinen Planungsbüro. Seit 15 Jahren engagiere ich mich in der Interessengemeinschaft Osterstraße e.V. Deswegen möchte ich meine Schwerpunkte in der Bezirkspolitik in den Bereichen Stadt- & Verkehrsplanung und Wirtschaftspolitik legen.

 

07.05.2019 in Allgemein

Kandidatinnenvorstellung: Britt Petersen

 

Mein Name ist Britt Petersen, ich bin 31 Jahre alt, Juristin und lebe mit meiner Lebensgefährtin im schönen Heußweg. Vor zehn Jahren bin ich des Studiums wegen vom platten Land ins wunderschöne Eimsbüttel gezogen. Hier habe ich mich zum ersten Mal zu Hause gefühlt. Denn Eimsbüttel verbindet all die schönen Gegensätze, die ich so liebe: Grünflächen und kleine beschauliche Geschäfte in direkter Nähe zur Universität, Theatern und schicken Cafés. Ich kenne meine Nachbarn beim Namen und trotzdem kann ich in die Anonymität der Großstadt untertauchen.

 

07.05.2019 in Allgemein

Kandidatenvorstellung: Stephan Ptach

 

Mein Name ist Stephan Ptach. Ich bin jetzt 29 Jahre alt und wohne seit meiner Geburt in Hamburg-Eimsbüttel. Ich bin von Beruf Stuckateur und arbeite in einem kleinen Handwerksbetrieb in Ottensen. Das handwerkliche Arbeiten macht mir sehr viel Spaß. Bei meiner Arbeit begegne ich vielen Menschen, da ich häufig in bewohnten Wohnungen oder Häusern tätig bin. So bin ich fast täglich in Eimsbüttel unterwegs und erfahre dabei immer wieder, wie weit die „Schere“ zwischen Arm und Reich auch hier auseinander geht. Trotzdem sind auch die Menschen, die wenig haben, meistens mit ihrem Leben zufrieden.

 

07.05.2019 in Allgemein

Kandidatinnenvorstellung: Solveig Westphalen

 

Mein Name ist Solveig Westphalen und ich wurde 1968 in Bochum geboren. Aufgewachsen bin ich in Osnabrück, wo ich auch mein Biologie-Studium abgeschlossen habe. Im Jahre 2000 bin ich für die Arbeit als Redakteurin sehr gerne nach Hamburg gezogen. Seit 2004 lebe ich in Eimsbüttel, inzwischen in der Nachbarschaft der Apostelkirche.Den Stadtteil Eimsbüttel habe ich mir bewusst ausgesucht, da ich zentral in der Stadt wohnen wollte. Alles was man zum Leben braucht, liegt hier vor unserer Haustür. Ich mag die Mischung aus Alteingesessenen und den vielen zugezogenen Neu-Eimsbüttlern. Das Viertel ist enorm lebendig und vielfältig. Und wenn es mir doch mal zu viel Trubel wird, gönne ich mir eine Auszeit in meinem Schrebergarten.

 

07.05.2019 in Allgemein

Kandidatenvorstellung: Jacob Thomsen

 

Ich bin 28 Jahre jung, bin geboren in Husum und wohne seit 2014 in Hamburg. Nach meinem Studium zum Kommunikationsdesigner und nach zweijähriger Tätigkeit in einem jungen Start-Up im E-Commerce Bereich bestreite ich in diesem Fachgebiet derzeit ein duales Masterstudium bei einem großen Onlineversandhändler. Ob nach der Arbeit, oder aber nach der Vorlesung, ist mir die Erholung in meinem Stadtteil als Rückzugsort besonders wichtig. Ich schätze die Vielfalt an Bars, Restaurants oder Parks in unserem Stadtteil, wobei Projekte wie der monatlich stattfindende Anwohnerflohmarkt auf dem Else-Rauch-Platz besonders hervorstechen und diesen Teil von Eimsbüttel besonders beleben.

 

E-Nord auf Facebook