Wir sind die SPD in Eimsbüttel-Nord

Herzlich willkommen! Wir sind die SPD in Eimsbüttel-Nord und wir stehen auf lokaler Ebene für die Belange der Deutschen Sozialdemokratie. Vor Ort setzen wir uns für Gerechtigkeit, Solidarität und Demokratie ein. Wir organisieren uns auf Stadtteilebene in unserem Ortsverein, in Hamburg "Distrikt" genannnt. Als Distrikt im Bezirk Hamburg-Eimsbüttel sind wir auch im Landesverband der SPD Hamburg repräsentiert.

Das Jahr 2017 ist ein ganz besonderes: Zahlreiche Landtags- und Bundestagswahlen haben uns beschäftigt und den nachhaltigsten Eindruck hat mit Sicherheit die Bundestagswahl vom 24. September bei uns und unseren politischen Begleitern hinterlassen. Wir freuen uns, dass unser Bundestagsabgeordneter Niels Annen wieder in den Bundestag gewählt worden ist - aber wir wissen auch, dass wir angesichts der sonstigen Ergebnisse nicht zufrieden sein dürfen!

Wenn Sie mögen, dann lassen Sie uns ins Gespräch kommen. Die Sozialdemokratie ist eine feste Bank in Eimsbüttel und wir wollen Ihr Ansprechpartner sein. Deshalb die ausdrückliche Einladung: Fragen Sie uns zu unseren Arbeit oder machen Sie mit! Sie erreichen uns am unkompliziertesten über unser Kontaktformular.

 

31.10.2017 in Allgemein

IM BLICKPUNKT November 2017 - jetzt online!

 
Im Blickpunkt 11/2017

Liebe Blickpunkt-Leserinnen und -Leser,

es gibt nichts zu beschönigen: Die SPD hat am 24. September eine historische Wahlniederlage hinnehmen müssen... - so lauten die einleitenden Worte im Bericht unseres Eimsbüttler Bundestagsabgeordneten Niels Annen zum Ausgang der Bundestagswahl, den jeder in unserer neuen Blickpunkt-Ausgabe unbedingt lesen sollte (Seite 4).

Wie schon im vorigen Monat erwähnt, wird im kommenden Jahr unsere Mitglieder- und Stadtteilzeitung "Im Blickpunkt" 70 Jahre alt. Anlass, unser Engagement über die Grenzen Eimsbüttels hinaus zu feiern und uns auf dem kommenden Bundesparteitag für den Wilhelm-Dröscher-Preis 2017 zu bewerben. Mehr dazu im Artikel "Wilhelm Dröscher Preis - Der Blickpunkt bewirbt sich" (Seite 5).

 

29.10.2017 in Allgemein

#SPDerneuern - Ein toller Anfang, was wird jetzt daraus?

 
Arbeitsgruppen diskutieren, was auf den Tisch muss

Mit einer Regionalkonferenz ist die Bundespartei in Hamburg in eine Reihe sogenannter Dialogveranstaltungen gestartet, die dabei helfen sollen, die SPD nach der verlorenen Bundestagswahl von innen zu erneuen. Das Credo am 28. Oktober lautete: Alles muss auf den Tisch.

Die Räume am Hamburger Flughafen waren sehr gut besucht, rd. 700 Mitglieder sollen es gewesen sein. Überraschend war die Nähe, die der Parteivorstand zuließ, wenn es darum ging, dass wir einfachen Mitglieder den Spitzenfunktionären auf den Kopf zu sagen konnten, was uns unter den Nägeln brennt. Es war eine seltene, aber notwendige Gelegenheit, einmal Face-to-face mit Martin Schulz, Olaf Scholz, Andrea Nahles, Ralf Stegner und weiteren ranghohen Genossinnen und Genossen zu diskutieren.

 

22.10.2017 in Allgemein

Die Ergebnisse der Bundestagswahl in unserem Distrikt

 
Im Wahllokal - Titelgrafik der "Blickpunkt"-Ausgabe vom April 1987

Das Gebiet des Distriktes Eimsbüttel-Nord liegt zwischen Heußweg, Eidelstedter Weg und Kieler Straße und umfasst die Ortsteile 301 bis 304. Während die SPD in Hamburg 23,5% und im Bezirk Eimsbüttel 22,2% erreichte, lag unser Wähleranteil im Distrikt nur bei 20,4%. Ein schwacher Trost ist, dass die CDU bei uns auch nur 17,6% erzielte. 

Stärkste Partei bei uns waren die Grünen mit 26,4%. Die Linke lag mit uns fast gleichauf und erzielte 20,0%. Tröstlich für uns ist das schlechte Abschneiden der AFD: 3,7%.

Wir freuen uns auch darüber, dass Niels Annen wieder das Direktmandat in Eimsbüttel errang. Er erhielt durch Stimmensplitting im Wahlkreis 9,4% mehr Erst- als Zweitstimmen. In unserem Distrikt betrug die Differenz sogar 10,2%! Unser Wahlkampf war zumindest für Niels erfolgreich. Viele dieser Erststimmen kamen bei uns wahrscheinlich von Wählern, die mit ihrer Zweitstimme die LINKE gewählt haben: Sie erhielt bei uns 3,8% weniger Erst- als Zweitstimmen. Bei der GAL betrug diese Differenz nur ein Prozent.

 

03.10.2017 in Allgemein

IM BLICKPUNKT Oktober 2017 - jetzt online!

 
Jetzt Online: Der Blickpunkt im Oktober

Hallo liebe Blickpunkt-Leserinnen und -Leser,

im kommenden Jahr wird unsere Mitglieder- und Stadtteilzeitung "Im Blickpunkt" 70 Jahre alt. Anlass für mich, einmal wieder in älteren Ausgaben zu stöbern. Dabei fiel mir ein Artikel ins Auge, den ich den Lesern im Oktober-Blickpunkt nicht vorenthalten möchte: "Die Bonner Erklärung: Neue Kraft für Reformen" (Seite 4). Er wurde erstmalig vor 30 Jahren, nach der Bundestagswahl 1987, in der damaligen Oktober-Ausgabe unseres "Blickpunkts" veröffentlicht.

"Man mag den Eindruck haben, dass das Thema 'Flüchtlinge' die politische Diskussion und Berichterstattung vielleicht zu sehr dominiert und andere wichtige Themen in den Hintergrund drängt. Das schafft zugleich einen Resonanzraum, den manche nutzen, um Ängste und Ressentiments zu schüren", schreibt Felix Sparka in der Einleitung seines Artikels "Europäische Solidarität", den wir auf Seite 5 veröffentlicht haben.

 

18.09.2017 in Allgemein

Martin Schulz: "Dafür stehe ich!"

 
Kanzlerkandidat Martin Schulz

Ich bin in der Nähe von Aachen aufgewachsen. Bis heute wohne ich dort. Hier lebte ich mit meinem Vater, der als Polizist arbeitete, und meiner Mutter, die sich um uns fünf Kinder kümmerte. Die Nähe zu Belgien und den Niederlanden hat mich sehr geprägt.

Bei uns zu Hause haben wir ständig diskutiert, viel über Politik. Mein Vater war eher Sozialdemokrat, meine Mutter hatte den CDU-Ortsverein mitgegründet. Es war nicht leicht, sich als Jüngster gegen sie und meine vier Geschwister durchzusetzen. Deswegen musste ich früh lernen, wie man schlagfertig ist, wie man argumentiert und auch Allianzen schmiedet.

 

E-Nord auf Facebook